UWEG Umweltschutz u Wertstoffrecycling GmbH & Co K

CPB – Behandlungsanlage

Chemisch-physikalisch-biologische Behandlungsanlage für Abfälle und Abwässer

Allgemein

Eine CPB-Anlage dient der chemisch-physikalischen-biologischen Behandlung von festen, flüssigen und pastösen Sonderabfällen (gefährliche und nicht gefährliche sowie organische und anorganische Abfälle und Abwässer) . Ziele im Sinne der Abfallhierarchie nach AWG einer CPB Anlage sind u.a.

  • die Rückgewinnung von verwertbaren Anteilen,
  • die Vorbehandlung von Abfällen zur anschließenden stofflichen Verwertung oder thermischen Behandlung,
  • die Abtrennung von Schadstoffen aus wässrigen Lösungen,
  • die Reduktion des Gefährdungspotenzials,
  • die Reduktion der Masse an zu deponierenden Abfällen
  • sowie die Immobilisierung von Schadstoffen vor einer Deponierung.
  • Details erfahren Sie unter "Merkmale der UWEG-Anlage"

UWEG CPB-Anlage

Nach achtjähriger Planungs- und Entwicklungszeit erfolgte in den Jahren 1994 bis 1996 die Errichtung und Inbetriebnahme der chemisch-physikalisch-biologischen Behandlungsanlage für feste, flüssige und pastöse Sonderabfälle im Welser Industriegelände (heutiger Standort der UWEG), da den zwischen 1987 bis 1993 erfolgten Anträgen zur Flächenumwidmung für ein von UWEG bis zum Jahre 2070 gepachtetes Gelände neben der Welser Mülldeponie (Pernau, Schafwiesen) seitens der Stadt Wels nicht stattgegeben wurde.

Die CPB-Anlage stellt in der Branche einen einzigartigen Standard dar und wurde vom Österreichischen Umweltbundesamt als führende österreichische Referenzanlage innerhalb der EU, gültig für die IPPC-Richtlinie 2007 (IPPC = Integrated Pollution Prevention and Control, d.h. die Richtlinie über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung), als EU-Standard gelistet.

Mit dem hohen technischen Standard der UWEG-Betriebsanlagen garantieren wir unseren Kunden die umwelt- und gesetzesgerechte Entsorgung ihrer Abfälle und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Umwelt durch Ressourcenschonung und Emissionsreduktion.

Alleinstellungsmerkmale der UWEG-Anlage

  • Unterschreitung der gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte an Schadstoffen im Abwasser (tlw. bis zum 20-fachen)
    Info: Der Nutzwasserbrunnen der UWEG weist lt. Prüfbefunden externer Prüfinstitute seit Bestehen der CPB-Anlage Trinkwasserwerte auf.
    Auszug Abwasserwerte -  Referenzanlage 

  • Die wichtigsten Verfahrensschritte werden im Batch-Betrieb durchgeführt, sodass ein höchstes Maß an Betriebssicherheit gegeben ist.

  • Durch die technische Struktur der Anlage ist eine Verfahrensweise möglich, welche auch eine Stickstoffreduzierung von bis zu 99% erlaubt! Damit kann über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehend, eine Schadstoffminimierung in den Abwässern vor Ableitung in die Kanal- und Kläranlagen erreicht werden. In einem Großversuch im Jahre 2012 konnte die Auswirkung der im SBR-Prozess der UWEG vorgereinigten Abwässer in der öffentlichen Kläranlage nachgewiesen werden.

  • Die chargenweise Behandlung im SBR (Sequencing Batch Reactor) System ermöglicht maximalen Kohlenstoffabbau, Ad- und Absorbtion der nach der physikalischen und chemischen Vorbehandlung im Abwasser verbleibenden Schadstoffe.

  • UWEG verfügt nicht nur über flüssigkeits- und diffusionsdichte, sondern auch über vakuumprüfbare Bodenabdichtungen, welche durch die doppelwandige Konstruktion aus HDPE (High Density Polyethylen) im Boden- und Wandbereich inklusive metallischer Sperrschicht den höchsten Ansprüchen an Boden- und Grundwasserschutz gerecht werden.

  • Kanalleitungen wurden nicht aus herkömmlichen Kunststoffrohren, sondern aus endlos verschweißten Rohren aus HDPE hergestellt.

  • Oberflächenwässer aus dem Entsorgungsbetrieb können nach Kontrolle durch ein Labor über normgerechte betriebseigene Abwasserreinigungsanlagen vorbehandelt und in den öffentlichen Kanal abgeleitet werden.

  • Das gesamte Betriebsgelände funktioniert als flüssigkeitsdichtes Auffangwannen- und Vorabscheidesystem, die im  Störfall das gesetzliche Ausmaß an Löschwasser und bei Leckagen und Manipulationen anfallende flüssige Stoffe bis zur Behandlung in der eigenen CPB-Anlage zwischenspeichert.

  • Das aufwändige Abdichtungsverfahren stellt eine "Untertunnelung" dar und gewährleistet damit die permanente Nachprüfbarkeit der Dichtheit der Lager und Betriebseinrichtungen.

Für weitere Informationen über unsere CPB-Anlage, die IPPC-Richtlinie oder andere Themen kontaktieren Sie bitte unser Team.